Einrichtungsideen

April April 06, 2021

5 Grundsätze für eine nachhaltige Inneneinrichtung

4 min. lesen zum Thema:

Nachhaltige Innenarchitektur mindert den negativen Einfluss, den wir auf unsere Umwelt haben. Sie reduziert Müll, bewahrt Ressourcen und schützt den Planeten für uns und kommende Generationen. Idealerweise sollte Nachhaltigkeit bei unserer Einrichtung an oberster Stelle stehen. Indem du diese fünf Grundsätze befolgst, kannst du die Vorzüge einer umweltschonenden Inneneinrichtung genießen, egal, ob du in einem umweltfreundlichen Gebäude wohnst und arbeitest oder nicht.

Grundsatz 1: Energie sparen

Energieverbrauch ist einer der Hauptfaktoren des Klimawandels und Gebäude verbrauchen eine ganze Menge von ihr. Heizung, Klimaanlage und Beleuchtung sind hier die Hauptverursacher. Ihren Einfluss zu reduzieren, ist einer der Grundsätze nachhaltiger Innenarchitektur. 

Fenster und Türen müssen gut isoliert sein und mit energieeffizienten Vorhängen und Jalousien versehen werden. Diese halten im Winter die kalte und im Sommer die warme Luft draußen. Obwohl der Trend in den letzten Jahren in Richtung Holzböden gegangen ist, feiern Teppiche als exzellente Wärmeisolation ihr Comeback. Sie helfen dabei, bis zu 10 % der Raumwärme zu speichern.

Helle Einrichtungs- und Möbelfarben sowie Spiegel und glänzende Oberflächen reflektieren Licht. Dies reduziert die Menge an benötigter künstlicher Beleuchtung, was bei Tageslicht einen beträchtlichen Einfluss auf die verbrauchte Energie hat. 

Umweltfreundliche Innenarchitektur umfasst ebenfalls die Verwendung grüner Technologien. Die Heizung kann beispielsweise aus der Ferne kontrolliert werden und genau dann und dort angeworfen werden, wo sie benötigt wird. Andere technische Geräte können erfassen, wenn der Raum leer ist und so automatisch die Lichter ausschalten. Und vergiss nicht: Alle Glühbirnen, die du verwendest, sollten natürlich so energiesparend wie möglich sein.

Grundsatz 2: Negative Umweltauswirkungen reduzieren

Nachdem du über deine Beheizung und Beleuchtung nachgedacht hast, stehen dir auch noch andere Wege zur Verfügung, die negativen Umweltauswirkungen deiner Inneneinrichtung zu minimieren. 

Verwende natürliche Materialien so wie Holz und Stein für Möbel, Dekoration und Bodenbeläge. Diese sehen gut aus, speichern Wärme und ihre Verarbeitung verursacht weder einen hohen Energieverbrauch noch giftige Abfälle. Bambus wächst schnell und kann leicht nachgepflanzt werden, was ihn zu einem guten Beispiel für ein erneuerbares Material macht, das leicht in gut aussehende, nachhaltige Möbel verwandelt werden kann.

Dank der cleveren Verwendung von Heimtextilien wird dein Zuhause zum gemütlichen und zugleich stylishen Wohnraum. Entscheide dich beispielsweise für Vorhänge und Kissen aus chemikalienfreier, biologischer Baumwolle. Für Decken und Teppiche kann lokal hergestellte Wolle eine natürliche und zugleich schöne Option sein. 

Häufig müssen die Möbel und Einrichtungsgegenstände, die wir in hiesigen Läden oder online sehen, um die ganze Welt reisen, um unser Zuhause oder Büro zu erreichen. Warum nicht die Umweltauswirkungen deiner Inneneinrichtung reduzieren, indem du umweltfreundliche Möbel und Heimtextilien von lokalen oder regionalen Anbietern kaufst?

Grundsatz 3: Abfälle reduzieren

Indem du die Grundsätze nachhaltiger Einrichtung befolgst, reduzierst du auch die Menge an Abfall, die du verursachst. Anstatt also den neuesten Trends zu folgen, kauf lieber umweltfreundliche Möbelstücke, die dir so sehr gefallen, dass du mit ihnen über einen langen Zeitraum leben kannst. Noch besser ist es, wenn diese Möbelstücke aus recycelten Materialien so wie Pappe oder innovativen Materialien wie Kork oder Beton sind. 

Möbeldesigner gestalten bereits umwerfende Stücke mit diesen umweltschonenden Produkten, so wie Büromöbel aus gefalteter Pappe oder Bodenbeläge und Betten aus Kork. Upcycling ist eine weitere Alternative, um zu vermeiden, dass Abfälle auf der Mülldeponie landen. Anstatt also etwas zu entsorgen, nur weil es altmodisch ist, lass deine Kreativität spielen und gib dem Gegenstand einen neuen Verwendungszweck.

Hier kannst du mehr zum Thema lesen: Materialien im Fokus: eine Übersicht umweltfreundlicher Möbelmaterialien.

Grundsatz 4: Langfristig denken

Beim Thema nachhaltige Inneneinrichtung gehen Langlebigkeit und Abfallreduzierung Hand in Hand. Gestaltungselemente, die viel beansprucht werden, so wie Bodenbeläge, sollten eine lange Lebensspanne aufweisen. Nachhaltige Möbel sollten einem turbulenten Familien- und Arbeitsleben standhalten. Auch wenn langlebige Möbelstücke vielleicht nicht unbedingt die trendigsten sind, so sind sie doch hochwertig, praktisch und zeitlos.  

Unsere Bedürfnisse, unsere Familien und unsere Belegschaften verändern sich – sie wachsen oder schrumpfen und eine nachhaltige Inneneinrichtung sollte dies widerspiegeln. Räume und Möbelstücke müssen innovativ und flexibel sein. Tylkos personalisierbare Regalsysteme sind ein gutes Beispiel für dieses vielseitige Design. Möbel an individuelle Bedürfnisse anzupassen, stellt sicher, dass sie dem Test der Zeit standhalten und auch über viele Jahre hinweg nützlich und praktisch bleiben.

Grundsatz 5: eine gesunde Umgebung schaffen

Wir verbringen einen großen Teil unseres Lebens drinnen. Daher ist ein wichtiger Punkt nachhaltiger Innenarchitektur sicherzustellen, dass diese Umgebung auch eine gesunde Umgebung ist. Dieser Grundsatz ist tatsächlich so wichtig, dass er eigentlich nicht mal ein Grundsatz sein sollte. Stattdessen sollte dieses Prinzip in all unseren nachhaltigen Bemühungen berücksichtigt werden.

Für eine gesunde Umgebung brauchst du saubere Luft, eine effiziente Heizung (oder Klimaanlage), gute Beleuchtung und eine gute Akustik. Obwohl du das Thema Schadstoffbelastung nicht mit deinem Zuhause oder deiner Inneneinrichtung in Verbindung bringen würdest, wirst du überrascht sein, zu erfahren, wie giftig manch ein Material sein kann. Du kannst dies umgehen, indem du Möbel aus natürlichen Materialien wählst, die einen niedrigen Ausstoß von flüchtigen organischen Verbindungen (kurz VOC, volatile organic compounds) aufweisen. 

Pflanzen agieren als natürliche Luftfilter, doch du wirst überrascht sein, dass dies auch für Teppiche gilt. Sie fangen Staubpartikel auf und speichern sie, bis sie schließlich entfernt werden. Entscheide dich am besten für einen Staubsauger mit HEPA-Filter, damit diese Partikel nicht sofort beim Saugen wieder an die Luft abgegeben werden. 

Egal, ob du an deinem Computer arbeitest oder ein Buch liest, gutes Licht ist wichtig. Ohne es bekommst du schnell müde Augen oder Kopfschmerzen. Verwende reflektierende Oberflächen, um das natürliche Licht in deinem Zuhause zu vermehren, und Schreibtisch- oder einfache Tischlampen, um das Licht auf deine Arbeit oder dein Buch zu werfen. Tapeten mit strukturierter Oberfläche oder spezielle akustische Paneele aus Holz oder Wolle können zusammen mit Heimtextilien und Teppichen dabei helfen, Klangwellen zu absorbieren und so deinem Zuhause oder Büro eine angenehme Akustik zu verleihen – vor allem, wenn mal wieder viel los ist.

Wie du sehen kannst, geht es bei der Anwendung von nachhaltiger Innenarchitektur darum, das große Ganze zu betrachten. Mit diesen fünf Grundsätzen schaffst du eine Einrichtung, die sowohl deine Gesundheit als auch die Zukunft des Planeten schützt. Und dabei musst du weder auf Wesentliches noch auch Stil verzichten.